Itz


Wo: Deutschland -> Nordbayern -> Oberfranken -> Coburg

Die Itz ist ein fränkischer Kleinfluss, der im oberen Abschnitt bis Coburg leichtes WW bis zum 2. Grad bietet. Unterhalb von Coburg ist die Itz ein windungsreicher Kleinfluss bis zur Mündung in den Main zwischen Baunach und Breitengüßbach.

Pegel: Schönstädt / Itz

Obere Itz (Froschgrundstausee bis Coburg) - WW I - II

Pegelreferenzen: NW 180cm / MW 200cm / HW 250cm

Einstieg (DKV km 61,4): Im Auslaufbecken des Froschgrundstausees  (50°20'53.6"N 11°01'40.3"E). Geparkt werden kann vor der Schranke des kleinen Zufahrtsweges (50°20'51.5"N 11°01'49.7"E).

Ausstiegsmöglichkeit 1 (DKV km 56,5): Am Sportplatz bei Oberwohlsbach (50°18'45.0"N 11°01'22.5"E). Parkplätze stehen am Sportgelände zur Verfügung. Vom Bach aus ist der Ausstieg gleich nach der niedrigen Brücke mit der kleinen Stufe darunter (Bei Hochwasser Vorsicht wegen Brückenhöhe)

Ausstiegsmöglichkeit 2 (DKV km 52,1): Unter der Autobahnbrücke bei Rödental (50°16'49.5"N 11°00'54.9"E). Der Zufahrtsweg ist leider nur für Anlieger.

Ausstiegsmöglichkeit 3 (DKV km 43,4): Am Klärwerk in Coburg ( 50°14'31.2"N 10°58'02.9"E). Dort stehen genügend Parkplätze am Straßenrand zur Verfügung.

Vom oben genannten Parkplatz muss man das Boot ca. 200m zum Einstieg auf einem Feldweg zum Ausfluss des Stausees tragen. Dort wird dann direkt im Auslaufbecken eingesetzt. Es beginnt eine flotte Fahrt auf leichten WW.

Während der gesamten Fahrtstrecke muss auf Baumhindernisse geachtet werden. Die Itz fließt sehr kurvenreich und oft mit flotter Strömung dahin. Bei moderaten Pegelständen (180 bis 200cm) finden sich auch überall unzählige Kehrwässer um anzuhalten. Ab Mittelwasser (ab ca. 200cm) geht es durchaus schon mal ohne Kehrwässer ums ein oder andere Eck. Es ist dann eine vorausschauende Fahrweise zu empfehlen.

Bei Mittelberg (DKV km 59,5) kündigt sich nach kurzem Rückstau das erste Wehr an. Dieses ist rechts zwischen Wehr und Fischtreppe zu umtragen. Der linke Kanal führt direkt in die Fabrik. Die Umtrage führt durch dorniges Gesprüpp, es ist also auf der Itz eher der alte Neo als der Neue Trockenanzug zu empfehlen. Bei wenig Wasser macht der Auslauf des Wehres einen durchaus spielbaren Eindruck, aber Vorsicht, das Wasser fließt über eine sehr seichte Rutsche in die Walze.

Kurz danach folgt bei einer gedeckten Fußgängerbrücke eine nette kleine Surfwelle.

Wehr kurz vor Oberwohlsbach
Bei DKV-km 57 erscheint ein nächstes kleines Wehr, welches bei moderaten Wasserständen für geübte fahrbar, und auch einfach links umtragbar ist (siehe Foto links).

Ca. einen km weiter folgt die erste gute Ausstiegsmöglichkeit bei Oberwohlsbach. Die Straßenbrücke am Ausstieg ist recht niedrig. Bei Hochwasser kann es durchaus eng werden. Direkt nach der Straßenbrücke ist links eine gute Ausstiegsmöglichkeit (oder davor).

Nach der Straßenbrücke folgt eine bei Hochwasser flotte und schlecht einsehbare kehrwasserlose S-Kurve.

Am nächsten Wehr kann rechts über das Betriebsgelände des ehemaligen Holzsägewerks umtragen werden. Jedoch VORSICHT, hier liegt sehr viel Schrott und Holzreste im Gestrüpp (Nägel!, scharfkantiges!).

Es geht weiter mit unzähligen Kerwässern, kleine Übungsstellen. Ab und an finden sich auch auf der gesamten Paddelstrecke immer wieder tiefe Möglichkeiten mit leichter Strömung zum unterschneiden und spielen.










Am nächsten Wehr kann links oder rechts einfach umtragen werden. Das Wehr wird sehr schnell sehr rückläufig und es sollte von einer Befahrung abgesehen werden. Auch der Werkskanal sollte/darf nicht befahren werden, er endet in der Fabrik dort.

Nicht weit danach geht es in Rödental unter der Porzellanfabrik durch. Direkt im Anschluss an diese Flusstunnelung folgt eine kleine aber leicht rückläufige Stufe. Bei moderaten und mittleren Wasserständen ist diese gut zu fahren.

Es folgt Ausstiegsmöglichkeit Nr. 2 (siehe oben)

Die Itz windet sich darauf Coburg entgegen. Es folgt noch ein Wehr was rechts zu umtragen ist, sowie eine alte aber meist befahrbare Wehranlage kurz danach.

Die Stadtdurchfahrt von Coburg ist rechts und links auf weiter Strecke durch hohe Ufermauern eingefasst ein aussteigen ist dort teils nicht möglich. Es erwarten den Paddler mehrere kleine Stufen, Wellen, Walzen, aber auch bei höheren Wasserständen keine Gemeinheiten für geübte Paddler. Bei Hochwasserbedingungen sollte man vorher einen Blick in diesen Abschnitt werfen.

Nach dem Ausstieg bei der Kläranlage wird die Itz ruhiger und zum weiterhin sehr windungsreichen Klein-/Wanderfluss.

Ersatzpaddel-Halterung im Heckkeil

Hier geht es darum wie ein 4-teiliges Ersatzpaddel (in meinem Fall ein Werner Powerhouse) platzsparend und sicher im Schaumstoff Heckkeil ei...